Über uns

Ziele und Aufgaben

Die "Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e.V." ist eine unabhängige wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaft, dessen vorrangiges Wirkungsfeld in der Medizinischen Informatik, der Medizinischen Biometrie und der Epidemiologie, einschließlich der Medizinischen Dokumentation in Theorie und Anwendung, in Forschung und Lehre, liegt.

Die GMDS bietet ihre medizin-informatischen, biometrischen und epidemiologischen Methoden als "Querschnittsfach" aller medizinischen Teilgebiete in Kooperation an und entwickelt diese Methoden gemeinsam insbesondere mit der Informatik, Mathematik, Statistik, Klinischen Forschung, Bioinformatik und der Versorgungsforschung weiter.

Zurzeit ist die GMDS mit ca. 2.000 Mitgliedern die einzige wissenschaftliche Fachgesellschaft für diese vier Disziplinen in Deutschland, sie kooperiert mit einer Reihe benachbarter Fachgesellschaften im Erfahrungsaustausch, zum Verfolgen gemeinsamer Ziele oder z.B. zum Ausrichten gemeinsamer Workshops oder Konferenzabschnitte.

Zudem entwickelt sich die Vertretung des Fachgebiets weiter durch sachverständige Repräsentation z.B. bei Planung der Förderungsmaßnahmen der Öffentlichen Hand, in Fragen der Standardisierung und Normung, bei der Errichtung von Lehrinstitutionen, bei Ausbildungs-, Weiter- und Fortbildungsfragen und bei Gesetz gebenden Maßnahmen.

Die GMDS als Organisation

Die Mitgliederversammlung regelt alle Grundsatzangelegenheiten der Gesellschaft und tritt einmal im Jahr zusammen. Der Präsident führt die laufenden Geschäfte der Gesellschaft.

Zum Tätigkeitsfeld des Präsidiums  gehören wissenschafts- und gesundheitspolitische Aufgaben.

Der Beirat  besteht unter anderem aus den Mitgliedern des Präsidiums und den Leitern/innen der Arbeitsgruppen, Arbeitskreise, Kommissionen und Fachbereiche. Er beschließt über die Geschäftsordnung und die wissenschaftliche Schwerpunktarbeit und legt Rahmenthemen für Tagungen fest.

Zur Wahrnehmung der Aufgaben ist die GMDS in die thematisch orientierten Fachbereiche und die Sektionen  gegliedert.

Die bereits genannten Fachbereiche „Medizinische Informatik“, „Medizinische Biometrie“  und „Epidemiologie“  sind für die fachliche Arbeit zuständig und werden von jeweils einem Fach geleitet.

Die Fachbereiche gliedern sich jeweils in Fachausschüsse und Arbeitsgruppen. Diese haben überwiegend methodisch orientierte Arbeitsschwerpunkte. Sie sind hinsichtlich der medizinischen Spezialfächer interdisziplinär besetzt. Die Projektgruppen werden von den Fachausschüssen für bestimmte, zeitlich begrenzte Teilaufgaben eingerichtet.

Die Arbeitskreise haben die Aufgabe, die in der GMDS vertretenen Sachgebiete mit den verschiedenen medizinischen Spezialfächern zu verbinden.

Die Sektion  ermöglicht auch Personen ohne wissenschaftlichen Hochschulabschluss die fachliche Mitarbeit innerhalb der GMDS.

Zur Bewältigung der umfangreichen organisatorischen Aufgaben wurde eine Geschäftsstelle  mit Sitz in Köln errichtet und eine Geschäftsführerin bestellt.