GMDS-Präsidiumskommission - Zertifikat Medizinische Informatik - Vorsitz INF

Die GMDS und die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) haben gemeinsam 1978 das Zertifikat "Medizinische Informatik" geschaffen. Dieses Zertifikat bescheinigt dem Inhaber die Qualifikation, eine leitende Stellung auf dem Gebiet der Medizinischen Informatik zu übernehmen. 

Im Jahr 2013 wurde vereinbart, dass das Zertifikat „Medizinische Informatik“ um eine Trägergesellschaft, dem Berufsverband Medizinischer Informatiker (BVMI) e.V., erweitert wird. Neben den drei Trägergesellschaften können weitere Institutionen an der Gestaltung der Ziele des Zertifikates ideell unterstützend mitwirken.

Die Bedingungen zum Erwerb des Zertifikats "Medizinische Informatik" sind in der aktuellen 5. Fassung am 29.08.2013 von der GMDS, GI und BVMI verabschiedet worden (s. u. Download "Vergabeordnung"). Eine von den beiden Gesellschaften eingesetzte Kommission prüft in jedem Einzelfall die Erfüllung der Durchführungsrichtlinien.

Voraussetzungen zum Erwerb des Zertifikats sind

  1. ein Hochschulstudium der Medizin, der Informatik oder der Medizinischen Informatik mit einem Abschluss als Diplom, Master oder Staatsexamen,
  2. eine Weiterbildung, die das Eingangsstudium um die komplementären Fachgebiete gemäß Abs. 1, Nr. 1 ergänzt,
  3. eine mindestens 5-jährige operationelle Tätigkeit auf dem Fachgebiet der Medizinischen Informatik,
  4. der Nachweis von Managementkompetenz,
  5. eine mündliche Aussprache mit der Kommission.
  6. Die Zertifikatskommission kann ausführliche Stellungnahmen zu den Anträ-gen von Zertifikatsinhaberinnen oder Zertifikatsinhabern sowie Professorinnen oder Professoren für Medizinische Informatik einholen. 

Die breiten Fachkenntnisse und Erfahrungen überprüft die Zertifikatskommission anhand von Publikationen, Projektberichten, etc. in vier Bereichen:

  • Medizinische Informatik
  • Medizin
  • Informatik
  • Managementkompetenz

Das Zertifikat "Medizinische Informatik" bescheinigt der Inhaberin oder dem Inhaber die Qualifikation für verantwortliche Positionen in der Medizinischen Informatik hinsichtlich einer akademischen Ausbildung, einer fachlichen Fort- und Weiterbildung sowie einer 5-jährigen operationellen Tätigkeit in der Medizinischen Informatik. Es wird erwartet, dass sich die Inhaberinnen und Inhaber auch nach Vergabe des Zertifikates regelmäßig fort- und weiterbilden.

Das Zertifikat orientiert sich an den Empfehlungen der IMIA (International Medical Informatics Association) zur Aus- und Weiterbildung in Medizinischer Informatik ("Recommendations of the International Medical Informatics Association (IMIA) on Education in Biomedical and Health Informatics; First Revision (2010) (Methods Inf Med 2010 49(2):105-120).

Derzeit gibt es 248 Zertifikatsinhaber.

Interessenten und Bewerber wenden Sie sich bitte vor der Einreichung eines Antrags direkt an den Vorsitzenden der Kommission:

Prof. Dr. W. Schramm
Hochschule Heilbronn
Studiengang Medizinische Informatik
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn
Telefon: 07131 504 493
E-Mail: wendelin.schramm@hs-heilbronn.de

Für den Erwerb des Zertifikats können Weiterbildungsangebote sehr hilfreich sein.

Die derzeitigen Mitglieder der Zertifikatskommission sind (mit Angabe ihres Gebietes):

  • Prof. Dr. A. Becker, Köln (Managementkompetenz)
  • Prof. Dr. O. Bott, Hannover (Medizinische Informatik)
  • Prof. Dr. M. Dugas, Münster (Medizinische Informatik)
  • Prof. Dr. M. Haag, Heilbronn (Informatik)
  • Prof. Dr. R. Lenz, Erlangen (Informatik)
  • Prof. Dr. R. Mösges, Köln (Medizin)
  • H. Schlegel, Nürnberg (Managementkompetenz)
  • Prof. Dr. W. Schramm, Heilbronn (Medizinische Informatik)
  • Prof. Dr. T. Deserno, Aachen (Medizinische Informatik), Stellvertretender Vorsitzender
  • Prof. Dr. S. Thun, Krefeld (Medizin)